Forderung nach Abschaffung der Jury – Berechtigt?

Stimmen gegen Jury werden lauter

Kurz nach dem ESC hatten wir auf unserem Blog eine Umfrage gestartet, ob die Jury beibehalten werden sollte, oder eine Abschaffung Sinn machen würde.
Nun hat sich Jan Feddersen, der von Beginn an gegen die Juryvotes eintrat, in seinem berühmten ESC-Blog erneut für die Abschaffung der Jurys eingesetzt und stark gemacht.

Also wird es zeit mal zu überprüfen, welches Ergebnis unsere Umfrage gebracht hat:
49% sind für die Beibehaltung des Juryvotes, 46% dagegen.

Wie zu erwarten ist es eine sehr uneindeutige Angelegenheit, an der sich die Gemüter scheiden. Zu Beginn war man euphorisch, ob dem was die Jury alles bewegen könne und möge und dem Block-Voting den Riegel vorschieben könnte.

Doch wo ist diese Euphorie inzwischen hingekommen? Vor allem dieses Jahr gab es einige krasse, bereits an anderer Stelle analysierte, Differenzen zwischen dem Televote und dem Juryvote.
So hätte Lena nach den Augen der Jury den Sieg fast verpasst, wo sie beim Publikum hingegen überdeutlich in Führung lag. Und das ist nur eines der harmlosen Beispiele.
Die Differenzen zwischen Jury und Publikum scheinen doch größer geworden zu sein, als noch im Jahr davor.

Ich persönlich war von Beginn an gegen die Einführung der Jury, welche zu 50% über das Ergebnis bestimmen darf, und habe stets ihre Abschaffung gefordert.
Doch gerade jetzt, wo alle anderen offenbar an der Jury zu zweifeln beginnen, stelle ich fest, dass das geteilte Votingsystem ein Gewinn für den Eurovision Song Contest darstellt.

Jury und Publikum sind unterschiedlicher Meinung, weil sie jeweils andere Bewertungsschwerpunkte setzen. Das ist aber alles andere als schlecht, im Gegenteil: Es bringt mehr Spannung und Würze in die gesamte Veranstaltung. Es fördert schlicht die Vielseitigkeit und hält gewissermaßen eine Chancengleichheit für alle Beiträge aufrecht.
Eine Ballade hätte dieses Jahr ohne die Jurys keinerlei Aussicht auf irgendeinen erfolg gehabt. Was sehr schade gewesen wäre.

Und nur weil es dieses eine Mal nicht nötig gewesen wäre, eine Jury heranzuziehen, heißt das nicht, dass es so bleibt. Wer weiß was nächstes Jahr ist?
Eventuell gefällt denen, die heute die Jury kritisieren, morgen nicht, wie das Publikum entschieden hat. Dann sind wir wieder alle dafür dankbar, dass wir die Jury als ausgleichendes Korrektiv haben.

Das Votingsystem ist noch jung und hat gerade einmal 2 Bewährungsläufe hinter sich gebracht. Wie jeder Neuerung sollte man nun auch diesem System Zeit geben. Zeit sich warm zu laufen und einzupendeln. Daher zielen in meinen Augen Forderungen, wie die des Herrn Fedderson, nach Rückkehr zum reinen Zuschauerentscheid fehl.

Alles braucht seine Zeit, nichts ist von Anfang an perfekt 😉

Advertisements

~ von escgermany - 6. Juli 2010.

3 Antworten to “Forderung nach Abschaffung der Jury – Berechtigt?”

  1. […] post: Forderung nach Abschaffung der Jury – Berechtigt? « Eurovision … Eurovision No Comments […]

  2. die „jurys“ müssen weg! es führt zu keinem repräsentativen ergebnis, wenn 195 menschen als gesamtheit den gleichen einfluss ausüben wie die restlichen millionen. losen wäre der effektivere, und zugleich kostengünstigere weg, eine unvorhersehbarere, „spannendere“ punktevergabe zu erzeugen.
    unterschiedliche bewertungsschwerpunkte sind erkennbar, nur schadem sie dem wettbewerb mehr als dass sie ihn durch ergänzung förderten. idee des contests war es einmal, die verschiedenen farben der eurovision an einem abend zusammenzuführen, kulturelle eigenheiten und differenzen als etwas einzigartig positives, verbindenes wahrzunehmen und zu bewerten. nach dem willen der heutigen jurys verlieren diese tupfer ihre daseinsberechtigung, alles soll grau und grau dem englischen chartmainstream respektive dem, der es gerne wäre, weichen. anspruchsvolle und authentische beiträge können dank der jurys nichteinmal mehr das finale erreichen. und wenn doch, werden sie dort gnadenlos von einer minderheit abgestraft.
    genau diese zwei entscheidenen punkte, wettbewerbsverzerrung und qualitätsverlust, werden den esc mittelfristig dorthin zurückführen, wovor man ihn mitte der 1990er noch mühsam wiederbeleben konnte: in das aus.

  3. Wirklch sehr informativ! Werde aufjedenfall wieder kommen. Danke fuer den Beitrag.

    Gruss
    Andres

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: