NDR wünscht Raab und Engelke für Moderation des ESC

Raab und Engelke Moderatoren des Song Contests?

Ein weiteres Rätsel auf dem Weg zum ESC 2011 in Düsseldorf scheint sich zu klären. Der ausstrahlende Sender NDR hat offenbar seine Wunschbesetzung für die Moderation des Eurovision Song Contest im kommenden Jahr gefunden.

Anke Engelke und Stefan Raab sollen als Moderatorenduo auf der Bühne stehen.

Jedoch müssten darüber die Intendanten aller ARD-Sender gemeinsam entscheiden. Und hocherfreut wird der ARD über die Nominierung gewiss nicht sein. So sind sowohl Engelke als auch Raab senderfremde Moderatoren, Engelke Vorzeigekomikerin bei Sat.1, Stefan Raab selbiges beim Schwestersender Pro7.

Aber das ist der nicht der einzige Grund, der gegen die beiden als Moderatorenduo spricht!
2 Komiker auf der großen Bühne des ESC? Es handelt sich dort um ein musikalische Highlight und Comedians scheinen sicher eher für andere Bereiche qualifiziert zu sein.

Stefan Raabs Engagement, das nicht zuletzt maßgeblich zu Deutschlands Triumph beim ESC 2010 in Norwegen beigetragen hat kann freilich nicht ausreichend gewürdigt werden. Doch ist hierbei ein ständiges Hochloben in neue Aufgaben und Ämter das rechte Mittel? Wohl kaum.
Auch seine Rethorik lässt desöfteren die nötige Neutralität und Flüssigkeit vermissen, welche man von der Moderation eines Events solchen Ausmaßes erwarten sollte.

Und was Anke Engelke mit dem ESC gemein hat ist ein schier unlösbares Rätsel. Sie fällt eher durch manchmal plump-derbe Sketch-Einlagen auf, denn durch herausragendes Moderationstalent. Entertainment, das kann sie sicher. Aber davon hat der ESC durch die performenden Acts bereits genug.

Auch aus diesen simplen Gründen sind Stefan Raab und Anke Engelke alles andere als eine Traumbesetzung für die Moderation in Düsseldorf.
Verglichen mit dem Moderatorengespann aus Oslo wirken die beiden eher unglamourös und mangelnd prestigeträchtig. Das, was für die Moderation des ESC ein wichtiger Bestandteil sein sollte.

Aber, es gibt Grund zur Hoffnung. Nach Aussagen des NDR-Sprechers, Martin Gartzke, sagt, es sei, wie viel anderes, noch lange nicht entschieden: „An Spekulationen dazu beteiligen wir uns nicht. Das ESC-Finale findet erst in einem halben Jahr statt

Hoffentlich erweisen sic diese Spekulation als aus der Luft gegriffen. Viele andere Persönlichkeiten des deutschen Fernsehens sind bedeutend geeigneter für diese Aufgabe. Seht ihr das ähnlich?

Advertisements

~ von escgermany - 27. November 2010.

2 Antworten to “NDR wünscht Raab und Engelke für Moderation des ESC”

  1. Oh,Oh,welch Fehlurteil von euch!
    Anke Engelke ist eine hervorragende Musikerin. Sie moderiert auch den europäischen Filmpreis und kann ganz anders, nämlich auch ernst sein! Na, ja das ihr das hier nicht gut findet, war ja zu erwarten. Besonders, nachdem ihr allen ernstes Fau HunZICKEr als erste Wahl nanntet. Was hat die denn mit dem ESC zu tun? Die hat mal DSDS moderiert und disqualifiziert sich auch durch mangelnde Intelligenz! Es kann doch nicht sein, dass sowtwas egal ist? Vielleicht solltet ihr die erste Staffel DSDS noch mal reflektieren, um zu sehen, dass Frau Hunziker schier nicht in der Lage ist, vernünftig zu moderieren. Auch bei Wetten dass macht sie keinen guten Eindruck. Sie spielt das Frauendummchen; hauptsache schön! Aber das reicht nicht!!!
    Im Gegensatz dazu steht Anke Engelke. Sie ist schön und kann was. Sie nur auf den Comedian zu reduzieren ist sachlich nicht richtig. Bitte hört mal ihre Band an!
    Frau Engelke wurde in Montreal geboren, einer Stadt, in der französisch und englisch gesprochen wird, das ist doch schon ein Wink mit dem Zaunpfal, oder? ( Erhlich: Englisch spricht sie super). Und in den vergangenen Jahren waren immer wieder Comedians Moderatoren des ESC, das hat man nie gemerkt.
    Think about it!!!
    Und die ARD hat doch sowieso ein Moderatorenproblem. Wer soll das denn da machen? Florian Silbereisen etwa? Oder Jens Riewa??
    Bei den Frauen sieht es doch noch mauer aus! Frau Holst vielleicht?
    Na, wenn das mal eine Alternative ist 😦
    Dann lieber spontane, schlagfertige und auch LUSTIGE MOderatoren!

  2. Sorry, habe noch was vergessen. 1984 hat Desiree Nosbusch, in euren Augen vielleicht, völlig „unglamourös“ moderiert. Es war eine der BESTEN Moderationen, die der ESC je hatte. Das war jung, neu, sachlich und richtig cool. Die brauchte keinen Firlefanz und schöne Kleider. Was heißt überhaupt prestigeträchtig in euren Augen? Frau Hunziker???? ( Der Osloer Moderator ist auch Komiker, und wirklich freundlich kam die Punktezähleirn auch nicht rüber… wahrscheinlich vor lauter Glamour).
    Wie schon gesagt, ich traue das sowohl Raab, als auch Engelke zu, obwohl mir HAPE an Ankes Seite auch besser gefallen hätte. Aber er ist ja auch Senderfern…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: